OZ-LEX, Zeltstadtlexikon OZ Bergheim (Stand 29.08.2005)

6-Wochen-Amt, à Nachtreffen

Abbau, Gegenteil à Aufbau. Gemiedenes Wort. Führt zur Beendigung der à OZ und kann somit Folgeschäden auslösen. à Woanders-Allergie.

Abendessen, à Essen am Abend (nach à Workshop-Ende, vor dem à Abendprogramm)

Abendprogramm, Aktionen, Shows, Kultur und ähnliches nach 18:30 Uhr.

alleinsam, allein und einsam

amöben, besoffen durch die à OZ laufen

Anmeldung, Rezeption der à OZ, Wirkungsbereich der à ATs

Apebrut, (Affenbrut) abends vor dem Einschlafen in das Kissen brüllen

AT, Anmeldungs-àTeamerin, Anmeldung-Tuse, Anmeldungs-Tante, sitzt/wohnt/lebtà teamert in der Anmeldung

Aufbau, freudiges, jedoch arbeitsreiches Ereignis. Führt zu jährlicher Wiederauferstehung der à OZ.

Ausschlag, à Buttons

Bank [Adh.] die, 1) zum Umkippen neigende Sitzgelegenheit f. mehrere Personen. Bei fortwährender Benutzung Gefahr d. Rückenschädigung {Prävention durch Anbringung einer à Lehne ("dem Uli seine à Lähne")} 2) Sturzgefährdungselement Hindernis f. platzstürmende Zelties à Cowboys & Indianer 3) -kreis: -Ansammlung am à Lagerfeuer, variabel verstellbarer Abstand.

Barde, der, Uli, Minnesänger f. d. à Lagerfeuer, Ursprungsort à Siegen.

Becci + Marina, das Dreamteam

Belt, bzw. "ich geh' in's Belt", ist Zelt und Bett in einem. "Ich geh in's Bett und somit in's Zelt".

Bierschatten, Schatten einer Bank am à Lagerfeuer zum Deponieren von Bier zur Bewahrung der Kühle

Bude, Materiallagerstelle, Heimat für à Anmeldung und Radio (à ROZ)

Bui, Mischung aus "Pfui!" und "Boah, lass das!"

Button, leicht flüchtig. Erkennungsmarke. Kostspielige Rückgewinnung

Chronischer Dauerdreck, stellt sich ein, wenn nach 2 Wochen à OZ die Füße nicht mehr sauber werden

Cowboys & Indianer, konkurrierende Stämme der Zeltstadtrassen.

Cowboys, à Cowboys & Indianer

Disco-Tatoos, Spaghettiartige Linien, bevorzugt auf Oberarmen und Lendengegenden. Ohne Sinn und Bedeutung, dazu noch übelst gestochen und so... Viel zu teuer! Aber für die Disco...

Don’t worry be happy, Tu immer das was du denkst, sei nie ängstlich und vertraue deinem à Gewissen immer

Düsseldorf, à Zeltieexil. Heimat großer Zeltieanrottungen, ursächlich verantwortlich f. Einführung d. à Altbiers in die Zeltstadt. Ausgangsort d. à Gettos 1993.

Dusche, hat ein bestimmter à Zelti (mindestens einer) nötig, der stinkt wie ein Wildschwein, Hirsch oder Reh mit bekacktem Puschel

Eiermeierkolben, Gefäß zur Verköstigung und Verarbeitung von bestimmten Stoffen (Ref. Wissenschaftstag à Mottotag)

Eigenalkohol, Alkoholika im Ausschank d. à Zeltstadtkneipe

entozen, wöchentliches entrümpeln des Zeltes mit anschliessendem Besuch in der Kneipe und vergeblichem Versuch den à OZ -Bestand zu verringern.

Ersatzkuschelbär, Umschreibung für Achim

Erste Therapiesitzung, spezielle Notfallseelsorge für alle Zelties, die die harte Rückkehr zur Realität nicht bewältigen können und/oder unter besonders schweren Fällen der à Woanders-Allergie leiden. Gruppentherapie. Die Betroffenen versammeln sich am ersten Donnerstag nach der Oz. Früher in Ferdies Pub, seit 2003 im Alten Gasthaus Friesheim.

Essen, Lecker Happa, ruft Massenandrang aus! Konditionierung auf die Glocke. Zubereitung durch die à Küchenschaben.

Feder, Haarschmuck u. Erkennungszeichen d. à Indianer

Feiercluster, Ort an dem sich 3 oder mehr à Zelties zusammenfinden um Fete zu machen

Feijarmaeijker, der, der das Feuer anzündet (weibliche Version unbekannt)

Fiesematanten, à Kneipen- à Teamerinnen

Fiesemaonkel, à Kneipen- à Teamer

FiesemaTENTchen, geheimer Versammlungsort. Beherbergung v. à Zeltstadtkneipe und à -Saftladen.

Flügelausbreit-Workshop, der allumfassende Workshop in der OZ, der sogar nachts, während der Mittagspause, auf der Brücke und auf dem Parkplatz, während der Konzerte und am Lagefeuer stattfindet. Die Workshopleiter sind natürlich die Zeltonen.

FNU, Synonym für Fun abgeleitet von "no Risk, no FNU"

FNU-Faktor, Spaßfaktor

Franken-Zeltonen, kurz: Frankentonen. Machen besoffen, bringen Sprachverwirrung, viel Spaß, seltene Erfindungen und dienen im höchsten Maße zur Erfahrung von Disproportion der Wegstrecken Düsseldorf/Stadtsteinach/Siegen. Nicht zu verwechseln mità Franz-Tonen.

Franzacken Cluster, Ansammlung von pubertär-sportlichen à Teilies franz. Sprache vor den Duschen. Verzögert sämtliche Duschvorhaben um mind. 1 ½ Std.

Franz-Tonen, Kurzf. v. Franzacken-Tonen, deren Existens bislang nicht nachgewiesen werden konnte.

Freggle, klein und wuschelig (am nächsten Morgen) und am Abend vorher zu lange gefeiert

Fremdalkohol, Alkoholika mit vom Kneipenzelt abweichendem Ursprungsort (à Woanders). Verbotenes Genußmittel.

Fremdalkoholsammelismus, angeeignete, bösartige und sehr lästige Teamer-Erkrankkung. Triebhaftes Verlangen zum Rückfall ins Jagdverhalten.

FremdkörperClusterAuflöser, integrativer Akt, Fremdkörperentclusterungs-Dienst

Fritteur, große Kneipenfritteuse (in männlicher Bezeichnungsform, da à Kneipe)

Fröpp, es hängt da dran und weiss nicht, was es darstellen soll.

Gedreiteilt, oben-mitte-unten

Gerätenamen, Eigennamen verschiedenster Objekte auf dem à OZ-Platz - vornehmlich à KüKn:
Gerhard: Zelt um
à Schröder; Gertrud: Küchenschneidemaschine; HotSue: selbstgebauter, seit 2004 wieder entsorgter (Pizza-)Ofen; Kunigunde: Küchenofen; Schlampe: à KÜWA- Treppe (grün), über die jeder mal rutschen darf; Schröder: (Kneipen-) à Fritteur; Wayne: Küchenbräter

Gerhard, à Gerätenamen

Gertrud, à Gerätenamen

Geruch, manchmal versucht man aus dem Dunstkreis von à Körperausdünstungen auszubrechen – bis man merkt, daß man selber stinkt.

Gerüchteseite, Fester Bestandteil der à Zeitung zur Verbreitung wesentlicher Geschehnisse.

Getto, das, düsseldorler -, nicht legitimierte Zeltwucherung 1993. Erfolgreiche Ausrottung nach einwöchiger Behandlungsdauer.

Gibt es nicht, (Antwort zu à Grrmpf) bedeutet: "Die nette Dame hinter der Theke dieses à Fiesematentchen möchte gerne ihr Gespräch zu Ende führen bevor sie sich um irgendetwas kümmert!"

Gradeaus-lauf-Schuhe, festes Schuhwerk, meist hoher Natur und vorallem wasserdicht! Anwendung nach jedem Regenguß bei Überqueren des OZ-Platzes

Grrmpf, bedeutet: "Könnte sich die nette Dame hinter der Theke vom à Fiesematentchen mal endlich um meine Bestellung kümmern, anstatt sich zu unterhalten?" (à Gibt es nicht)

Hädenst, Ausdruck der Langeweile (à selbst schuld)

Hamisch, Synonym für "ich will haben" (ganz schnell etwas ergattern) – in der Hektik ausgesprochen: "Hamisch, Hamisch, Hamisch"

HAMU, Synonym für "halts Maul!"

Hedrumsnöf, Ausdruck für Gestörtheit

Hinterteilich, ist es, wenn ein Teilnehmer einen Teamer verarscht, ohne daß er es merkt

Hirnabgabe, Hirn wird bei Betreten des Zeltstadtplatzes (à OZ-Platz) (wie Klischees, Gesellschaftsstatus, etc.) abgegeben. ... merkt man doch, oder?

HotSue, à Gerätenamen

Humbug-Verhinderungs-Squad, àTeamer-Mini-Cluster zur Verhinderung groben Unfugs

Indianer, à Cowboys & Indianer

Jux, verfrühter, positiver Lagerkoller (... kann sich durch watscheln einer Gruppe hinter einem à Teamer mit gleichzeitigem Rufen seines/ihres Namens äußern... - Bsp. "Götz?! Götz?! Götz?!). Erste Opfer 2004: Danny, Lucky, Bina, Svenja, Hepp..., etc.

KAF, die Kölsch-Alt-Fraktion, Zusammenrottung auf à Toleranz im Bierkonsum plädierend. Nichtakzeptanz v. Biersorten außerhalb Kölsch/Alt, Ausnahmen bei Kölsch-/Alt-Spezifika.

KAF-Getränke, Kölsch, Alt, Malzbiere, div. Antialkoholika. Genaue Regelwerk It. Satzung.

KAF-Treffen, unbeschreibliche, rituelle Zusammenkünfte der à KAF außerhalb oder innerhalb der à OZ.

Kirchenzelt, 1999 versandeter christlicher Versammlungsort

Kleiderkette, Morgen 11:00 Uhr, alle nackt (einzelne Redakteure verlangen hierbei das Ausdrücken von Pickeln auf ihrem Rücken)

Kneim, Ersatzwort für jedes Wort, das einem entfällt

Kneipe à Zeltstadtkneipe

Körperausdünstungen, Geil, ich stinke schon! – Du Schwein

Körperhygiene, erzwungene Maßnahme gg. üblen Geruch

Konglomerat (lat.), Gemisch, Gemenge, Anhäufung à Cluster

Konzerte, 1) geldeinbringende Wochenendveranstaltung 2) Anziehungspunkt f. Störfaktoren im Wohnzimmer d. à Zelties

Küchenschaben, Teamer/innen verantwortlich für die Küche

KüKn, sprich [Küken], Küche-Kneipe-à Konglomerat

KÜWA, der Kühlwagen (seit 2004 mit der Aufschrift "Frankenheim Alt" sehr zur Freude der KAF)

KÜWA-Schlü, der Schlüssel zum Schloss am à KÜWA. Begehrtester Schlüssel auf dem OZ-Platz. Bei Verlust hektische Suchaktionen und ggf. ein durch einen Abend warmes Bier zu strafender à Teamer. (Abschlussabend 2005 rituelle Versenkung eines goldenen (Papp-)Gegenstückes in der Erft unter lautem Wehklagen der à Fiesematanten)

Kunigunde, à Gerätenamen

Lagerfeuer, univers. verwendb. Anziehungspunkt. Vorkommen ausschl. Abends u. a. à Mottotagen. Röstung u.a. von von hinten naßkalten àZeltles.

Lähne, Möbelerweiterung à Lehne

Lauscher-Helium-Kompott, LHK ~ Orgasmus
(Lauscher = Ohr
Helium = Gas
Kompott = Mus)

Leckerchen, 1) ruft Massenandrang hervor und bedeutet "es gibt Essen", 2) L. in der Küche zur Zubereitung des L.

Leergut, Gegenteil zu "voll schlecht" (à Hirnabgabe)

Lehne, die, Schutz vor Rückenbeschwerden, anzubringen an Bänken (Sgl. à Bank). Erbaut durch den à Barden, versteigert 1996 nach à Mönchengladbach.

Lu the Mima tichu tichu, gehört zu à Hedrumsnöf und à Hedenst

Mailtonen, Kurzform von Mail-Zeltonen. à Zeltonen, die vial Mail-Kommunikation übertragen werden können.

Mama, Papa, Ball..., nützliche Worte zur Entknotung der Zunge, die durch die à Hirnabgabe nicht mehr richtig arbeiten will

Mama, Papa, Ball, Bauäktschn, durch Lucky und simulierten Fernbedienungsknopfdruck steuerbarer Birgit-Output. Wird rückwärts zitiert, wenn die simulierte Fernbedienung umgedreht wird. In seltenen Fällen auch durch Bina bedienbar, wird aus der "Bauäktschn" die "Küche".

Manuel,

Mönchengladbach, à Zeltieexil à Düsseldorf

Monirausschmeißelismus, Verenas (BC) Job!

Mottotag, (MT) erweiterte Form des ganz normalen Zeltstadt-Wahnsinns. Findet zumeist an Sonntagen statt, in frühen Jahren auch Mittwochs. Es gibt in der Regel 2 MT/OZ (früher bis zu 4 MT/OZ). Die gesamte OZ verwandelt sich themenorientiert entsprechend eines vorgegebenen Mottos. (Beispiele: Mittelaltertag, Steinzeittag, Ägyptentag, Hexentag, Blauer Tag)

Mutanten, Zelties nach Durchlebung gesunder Rückverwandlung von einem zivilisationsversumpften à Zeltie zurück in seine Ursprungsform als eben dieser Zeltie. Tritt zumeist nach mehrtägigem Aufenthalt in der à OZ ein.

Nachtreffen, Kompensationssmaßnahme gegen den Abschieds- und Trennungsschmerz nach Beendigung der OZ. Erfolg ein ganzes Wochenende lang auf dem OZ-Platz. Zusammenführung aller leidend Betroffenen. "Krasse" Party.

Neuteamer, meist mutierter à Teili, der den Wahnsinn begeht, die Seiten zu wechseln und à Teamer zu werden. Meist freiwillig.

Nudelklumpen, wirksames Bollwerk gegen jedes Gewürz

Ocean Girl, neuer Name von Stefanie "Foffy" Abts (à Neuteamer)

Offene Zeltstadt, zu Hause à Zeltstadt

OZ, à 1) Offene Zeltstadt, 2) Wertmarke in der à Zeltstadtkneipe, in erster und zweiter Auflage rund und rot mit dem Aufdruck "OZ"

OZ-Lex, à Zeltstadt Lexikon

OZ-Lexer, Redakteur/Redakteuse des à Zeltstadt Lexikons

OZ-Platz, Veranstaltungsort der à OZ. Kleine Lichtung an der Erft.

OZ-Power, (OZarit), Haftmaterial welches à Zelties in der à OZ, bzw. nach deren à Abbau am à OZ-Platz zurückhält. Mit etwas Mühe ist Entfernung vom Platz möglich. OZ-Power sorgt nach 50 Wochen im à Woanders für die Rückflippung des à Zelties in sein à zu Hause.

Pimperlitzchen, gepimptes Kinkerlitzchen

Ping-Pong, Spiel zur à Top1, Ping=àTeamer geht, Pong=àTeamer taucht unerwartet wieder auf

Poppekopp, etwas Häßliches

Robert, à Teamer. VeIwechselungsgefahr [z. B. berühmtester Ausspr. (von P@ddy): "Mama, was ist das für ein Tier?"].

ROZ, Radio Offene Zeltstadt

ROZ-Löffel, liebenswerte Bezeichnung für Radio-Moderatoren

Saftladen à Zeltstadtsaftladen

Schallmauer, Lieferwagen ohne Auspuffanlage, der allen ihn umgebenden Lärm absorbiert

Schappi, sollte die Küche einführen um hungrigen Mäulern zu berichten, daß es Essen gibt (à Leckerchen)

Scheißendreck, gern benutzte Abkürzung für "mein Akku ist leer". Abhilfe kann alternativ geschaffen werden, in dem das Handy dem à Lagerfeuer überantwortet wird, und man darauf wartet, daß es sich von selbst auflädt.

Schlampe, à Gerätenamen

Schmorf, Scheiße, abgefuckt, peep, peep, *****

Schnittschutzhotpants, kurze Hosen, bei denen mehr die Hoffnung denn die Realität siegt, daß kurze Hosen vor reissenden Kettensägenketten helfen können. Immerhin geht dabei evtl. nicht die Hose kaputt. Berühmtester Hoffnungsträger à Robert. (Schnittschutzhotpants seit OZ2005 offiziell nicht mehr erlaubt).

Schottischer Hochland Kaffee, Erfrischungsgetränk im exclusiven nächtlichen Küchenausschank

Schröder, à Gerätenamen

Schude, à Bude. Heisst immer dann Schude, wenn der zugehörige à Schlüssel grade aufgrund von à Synapsenmatsch Schudenbüssel heisst.

Schwickinger, (» warmer Wickinger) – eine subkulturelle Erscheinungsform zu Zeiten der Wickinger. Schwickinger (sprich: Schwickinger) waren Wickinger, die Stammübergreifend durch zwei besondere Eigenschaften hervorstachen: Œ eine für diese Zeiten fast tödlicher Pazifismus, der logischerweise einem Hang zu großen, schlanken, und nach Möglichkeit auch langhaarigen Beschützern nach sich zog.  Vorliebe für ein bislang unbekanntes Klientel bei den Belagerungen.

Schlüssel, wichtiger Gebrauchsgegenstand um Schlösser zu öffnen, Hat die Angewohnheit des öfteren zu verschwinden und dann an anderer Stelle wieder aufzutauchen (nachdem mindestens die Hälfte aller à Teamer in große Verzweiflung einhergehend mit hektischem Suchen ausgebrochen ist)

Siegen, à Zeltieexil

Simulieren, bedeutet, dass man das Meer per Computer nicht simulieren kann

Selbst schuld, ist jeder à Zelti, der sich an wesentlichen Events nicht beteiligt.

Spieleabend, viel Spass (lustig)

Stammtisch. 1) Holzklotz unförmiger: 1996 durch à Zeltiepfaffen Werner geweiht. Eigentum der à KAF. Oftm. Anl. z. Gespött der Gemeinde. Mehrf. Opfer v. Geiselnahmen. 2) Filiale des Kirchenzeltes im à FiesemaTENTchen.

Synapsen-Matsch, hitzebedingter Hirnausfall v. à Teamern und à Trägern, der entsprechend artikuliert wird

Takel, Koseform f. à Tentakel

Team-Sitzung, MegaàTeamer-Cluster mit täglicher Wiederholung.

Teamer, weisungsbefugte Sonderrasse. Kennzeichng. d. andersfarbig. à Ausschlag.

Teamer-Cluster, Ansammlung dreier oder mehr à Teamer, die sich auf einem Fleck befinden oder einfach nur nebeneinander stehen.

Teamer-Mini-Cluster, bestehend aus mindestens einem Teamer

Teamerränge, in 2005 albernerweise einmalig verliehene "Untertitel" für à Teamer,
u.a. AT (Dause, Foffy); Blitzableitung (Andy); Dress(ing) Queen (Naddel); FiesemaOnkel (Heintin); Fiesematantchen (Danny); FiesemaTante (Britta); Götzis Erben (David, Schmitte); Küchenbärchen (Manu); LatOZ (Jörg); Passat Robby (
à Robert); Platzanweiser (Tom²); ROZ-Löffel (Sams); Sorceress of OZ (Birgit); Weißer Ratsherr (resp. fälschlich: Weiser Ratsherr) (Lucky); Wizzard of OZ (Ingo)

Teili, OZ-Teilnehmer

Teili-Beschleuniger, animiert à Teilies zu niederen Arbeiten

Tentatikel, Artikel in der à Tentakel

Tenteratur, zeltstadtentsprechende Temperatur je nach Tent-Faktor (zugehörige, unbestätigte These: nahe der Zeltwand wird es wärmer).

Tikel, Kurzform f. à Tentatikel

Tikel & Takel, à Tikel und à Takel

Tikerüchte / Takerüchte, à Gerüchteseite als à Tikel in der à Takel

Tip, wenn in der à Zeltstadt ein guter Tip gegeben wird, dann bedeutet das, daß mind. 2 Personen dem Menschen gegenüber stehen, der gerade z.B. mit àZeltaufbau Probleme hat und garantiert keine Hilfe sind. Wichtiges Merkmal: verschränkte Arme vor der Brust!

Toleranz, paradox. Begriff im Urglauben d. à Zelties.

Top "One", à Teamer, der als letzter in einer Nacht am à Lagerfeuer, bzw. auf dem à OZ-Platz wach verbleibt (mit Ausnahme der Nachtwache und à Teamern, die am nächsten Morgen nicht pünktlich zur à Team-Sitzung erscheinen). Begehrter Titel, wird jede Nacht neu vergeben.

U-Boot-Teili, à Teili, der immer mal wieder auftaucht

Uli, der à Barde

Ulluluh, Urlaut der à Indianer zum Zwecke d. Begrüßung, Warnung. Freudenlaut.

Wayne, à Gerätenamen

wenig Geld ausgeben, nicht knapp bei Kasse liegen

WinterzeItstadt, temp. u. lokal. Unterbrechung d. Zeltiewinterschlafs incl. Feuer (à Lagerfeuer).

Wo, meistbenutzes Wort, meistens in Verbindung mit "ist". Nicht nur als Wunsch nach Information anzuwenden; oft auch Ausdruck der unglaublichen Wut auf denjenigen, der gerade ein wichtiges Werkzeug verschlampt hat und just nicht vor dem à Abendessen zu finden sich. (à Schlüßel).

Woanders, Komplementärbereich z. à Zeltstadt. Ungeliebter, notwendiger Ort. Entfernung z. Mittelpunkt d. Universums 242 m.

Woanders-Allergie, schwere Abwehrreaktion bei à Zelties. Tritt nach Verlassen der à OZ auf. Bedrohliche Verlaufsformen möglich. Milderung der Beschwerden nur über à Zeltonen möglich. Heilung nur durch Rückkehr zur à OZ.

Woanders e.V., Verein für Jugend- und Kulturarbeit. Mitglieder zumeist aus à Zelties rekrutiert. Seit 2002 Träger und somit Retter der à OZ.

Workshop, Programmbestandteil als Beschäftigungsmaßname für à Teamer und à Teilis mit hohem à FNU-Faktor.

Wurstwassergär-PatronIn, à Kneipenteamer welcher unter Aufsicht den Wurstkessel 3 Tage bei tropischen Temperaturen vor sich hin gären läßt. Scheitert völlig gottgegeben durch den Einsatz der à Humbug-Verhinderuns-Squad

Yiha, Urlaut d. à Cowboys als Contra des Ulluluh. Freudenlaut.

Zeitung, unter div. Namen geführte Institution (z.B. "Die Zelt", "Frühschobbe", "Tentsetter" 1996- 1999, "laTENT" 1999-2001, "Die LeTant" = Sonderausgabe der "laTent" 2000, "Tentakel" ab 2002). Presseorgan f. alle zeltischen Nachrichtensparten. Wichtige Rubrik "gewußt daß".

Zeltaufbau, je nach Zelt, Geschick des Zeltaufbauers, der Bodenqualität (Beton, Sand, Wiese, ...) und anderen Hindernissen langwieriger oder schneller Prozess des Eigenheimaufbaues.

Zelti (PI. Zelties), Ureinwohner d. à Zeltstadt. Umfasst à Teamer und à Teilies.

Zeltieexil, Winterschlafplatz d. à Zelties.

Zeltiepfaffe, 1) Wemer, Jugendseelsorger auffällig d. abendl. Gesprächskreise. Erkennungszeichen bunte Kleidung, Glöckchen. Zahlungsmittel Bier. 2) Wolfgang, Jugendseelsorger. Erscheinung in Anl. an d. Beach Boys. Verantwortlich für die Versandung des à Kirchenzeltes.

Zeltikaner, letzter, à Zelti, der am Ende des à Abbaus als letzter auf dem Platz, wenn möglich am à Lagerfeuer verbleibt.

Zeltonen, zeltische Elementarteilchen, die eine/n Zeltstatdbesucher/in noch einige Zeit nach Verlassen des Platzes als Aura umgeben. Die Zeltonenaura kann durch regelmäßige Besuche auf à KAF-Treffen auf einem permanenten Pegel gehalten werden

Zeltstadt, die, Kreis Rund, statt Langeweile, Mittelpunkt d. Universums.

Zeltstadtkneipe, Schänke, beherbergt im Kneipenzelt

Zeltstadt-Lexikon, Nachschlagewerk für Fachbegriffe und Wortschöpfungen der à OZ

Zeltstadtsaftladen, Schänke f. nichtalkoh. Getränke, beherbergt im Kneipenzelt

Zu Hause, wird durch die à OZ als Heimat an die à Zelties gewährleistet.